Hasen
the power of scienceBiosciences
Tipps zur Fütterung von Nagetieren
Ratten, Mäuse, Hamster oder Mehrschweinchen lieben ein möglichst abwechslungs- und nährstoffreiches Futterangebot. Nagetiere heißen nicht ohne Grund so. Alle Nager knabbern gern und freuen sich über Futterbestandteile, die es ihnen ermöglichen, dieses Bedürfnis auszuleben. Das ist besonders wichtig um den Abrieb der Zähne zu fördern, die bei allen Nagetieren lebenslang nachwachsen.
Ratten
Ratten sind Nahrungsgeneralisten, die gern pflanzliche Kost aber auch Fleisch, Eier, Käse etc. auf ihrem Speisezettel sehen. Als Grundfutter ist eine Mischung aus verschiedenen Getreidearten, Sämereien, getrocknetem Gemüse und Trockenkräutern geeignet. Mindestens einmal täglich sollten Sie auch Frischfutter anbieten, z.B. Paprika, Gurken oder Feldsalat.

Um den Bedarf an tierischem Eiweiß zu decken, können ein- bis zweimal die Woche ungezuckerter Joghurt oder Quark, ein hart gekochtes Ei oder milder Käse gefüttert werden. Alternativ sind auch Mehlwürmer oder Katzentrockenfutter geeignet. Mit staubarmem Heu oder Heupellets decken Sie den Rohfaserbedarf und frische (unbehandelte!) Obstbaumzweige helfen Ihren Tieren, ihr Nagebedürfnis zu befriedigen.

Als kleine Leckerlis sind bei unseren Ratten Nüsse, gekochte Nudeln oder getrocknetes Brot beliebt.
Mäuse
Ratten und Mäuse verbindet eine enge Verwandtschaft, ihre Ernährungsbedürfnisse und Vorlieben sind darum sehr ähnlich. Auch bei Mäusen sollte das Futter zum größten Teil aus einer Mischung von Sämereien und Getreide bestehen, das einmal täglich durch Frischfutter ergänzt wird.

Tierisches Eiweiß können Sie Ihren Mäusen mit ungezuckertem Joghurt, hart gekochtem Ei oder Mehlwürmern bieten. Obstbaumzweige dienen zur Befriedigung des Nagetriebs, Heu deckt den Rohfaserbedarf.
Zwischendurch freuen sich unsere Mäuse über Sonnenblumenkerne oder hartes Brot.
Goldhamster
Hamster mögen ebenfalls am liebsten die Kombination aus pflanzlicher und tierischer Nahrung. Der Hauptbestandteil sollte idealerweise aus einer Mischung aus Getreide und Sämereien bestehen.

Als abwechslungsreiches Frischfutter eignen sich u.a. Löwenzahn, Karotten und Gurken, die Sie den nachtaktiven Tieren jeden Abend anbieten sollten. Joghurt, Quark oder hartgekochte Eier decken einmal die Woche den Bedarf an tierischem Eiweiß. Äste von unbehandelten Bäumen dienen der Befriedigung des Nagetriebs.
Qualitativ hochwertiges Heu möchten die Tiere durchgängig zur Verfügung haben. Hamster benötigen es nicht nur, um ihren Rohfaserbedarf zu decken sondern nutzen es gleichzeitig als Nistmaterial.

Als kleine Leckerlis haben sich bei unseren Hamstern Obst, Sonnenblumen- oder Kürbiskerne bewährt.
Meerschweinchen
Meerschweinchen sind im Gegensatz zu Ratten, Mäusen und Hamstern reine Pflanzenfresser. Als Grundfutter dient ihnen qualitativ hochwertiges Heu, das Sie am besten durchgehend in Futterraufen bereitstellen. Zusätzlich sollten Sie mindestens einmal täglich Frischfutter wie z.B. Gras, Löwenzahn, Möhren, Salat oder Gurken anbieten.

Bitte verzichten Sie bei Ihren Meerschweinchen auf Körnerfutter. Dies führt zu Verfettung und geringerem Zahnabrieb. Auch Salzlecksteine sind nicht nötig und können sogar die Bildung von Harnblasen- und/oder Nierensteinen fördern.






Unternehmen
Medien